Kostenloses Backup mit dem Veeam Agent

Ein einfaches und unkompliziertes Backup kann im Falle eines Hardwaredefekts oder eines Virenbefalls essentiell sein. Wer schon mal wichtige Daten für immer verloren hat, der weiß wie wichtig es ist seine Daten regelmäßig zu sichern. Ich benutze für meine täglichen Backups seit geraumer Zeit das kostenlose Programm Veeam Agent (vorher Veeam Endpoint Backup). In der eingeschränkten Vollversion kann man mittels weniger Klicks funktionierende Backups erstellen. Die Rücksicherung der Daten erfolgt problemlos und schnell.

Im nachfolgenden Artikel erfahrt ihr wo man die Software herunterladen kann, wie sie installiert wird und was es sonst zu beachten gibt.

Veeam Agent herunterladen und installieren:

Um den Veeam Agent herunterladen zu können benötigt ihr zunächst einen Account bei Veeam. Unter folgendem Link könnt ihr euch kostenlos registrieren: https://www.veeam.com/de/free-signin.html

Nach erfolgreicher Registrierung könnt ihr dann den Veeam Agent Free herunterladen: https://www.veeam.com/de/windows-cloud-server-backup-agent.html

Veeam Agent Free Edition herunterladen

Nach Abschluss des Downloads müsst ihr zunächst die heruntergeladene ZIP-Datei in eurem Downloadordner entpacken (Rechtsklick – alle extrahieren). Danach könnt ihr die Datei VeeamAgentWindows_3.0.1.1039.exe (Versionsnummer kann abweichen) ausführen um die Software zu installieren.

Die eigentliche Installation dauert einige Minuten und ihr könnt sie mit Standardeinstellungen durchführen. Nach Abschluss der Installation fragt der Veeam Agent nach einem Backup-Ziel. Diese Abfrage könnt ihr nun mit „Skip this, I will configure backup later“ überspringen.

Recovery ISO erstellen:

Im nächsten Schritt der Installation möchte Veeam Agent ein Recovery-Medium erstellen. Das Recovery-Medium könnt ihr als ISO-Datei erstellen und es nach der Erstellung auf eine CD/DVD brennen. Solltet ihr einmal euren kompletten PC wiederherstellen müssen (Bare Metal Restore) so könnt ihr von dieser DVD in die Veeam Recovery Umgebung booten und die Rücksicherung starten. Im Recovery Medium sind auch alle wichtigen Treiber für euren PC enthalten.

Veeam öffnet nun den Assistent um das Recovery-Medium zu erstellen.
Im ersten Schritt könnt ihr alle Einstellungen wie folgt belassen:

Recovery Medium erstellen

Im zweiten Schritt legt ihr nun fest wo der Assistent das ISO-Abbild speichern soll:

Recovery Medium erstellen

Danach wird das Recovery-Medium erstellt. Nach erfolreichem Abschluss solltet ihr folgende Ansicht erhalten:

Recovery Medium erstellen

Backup einrichten:

Nachdem wir im vorherigen Schritt das Recovery-Medium erstellt haben, geht es nun an die eigentliche Einrichtung des Backups. Startet dazu als erstes den Veeam Agent in dem ihr auf das Symbol in der Taskleiste klickt:

Symbol auf Taskleiste

Das Programm fragt nun ob ihr eine Lizenz installieren wollt. Bestätigt ihr die Meldung mit „No“ arbeitet Veeam Agent im Free Mode. In diesem kostenlosen Modus ist nur ein Backup-Job möglich.

Klickt als nächstes auf die 3 Striche oben links um in das Menü zu gelangen.
Mit dem Punkt „Add New Job“ können wir nun eine Backup-Aufgabe erstellen.

Assistent – New Backup Job

Es öffnet sich der Assistent zur Einrichtung des Backups.
Nachdem ihr einen Namen für den Job vergeben habt, gelangt ihr zur Auswahl des Modus. Ich verwende hier meistens „Entire Computer“ um den kompletten Computer zu sichern:

Neuer Backup Job - Backup Mode

Der Punkt „Destination“ gibt an wo ihr das Backup speichern möchtet. Zur Auswahl stehen hier:

– Lokaler Speicher (Festplatte, USB-Festplatte* usw.)
– Shared Folder (Windows Freigabe, NAS-Systeme*)
– Veeam backup repository (Zur Einbindung in Veeam Backup & Replication)

Ich entscheide mich in diesem Beispiel für eine externe Festplatte und wähle „Local Storage

Im nächsten Schritt könnt ihr das Ziel auswählen. Dieser Schritt unterscheidet sich je nachdem welchen Punkt ihr im vorherigen Schritt ausgewählt habt. Neben der Angabe des Speicherpfads könnt ihr hier auch festlegen wieviele Backups aufgehoben werden sollen. Unter dem Punkt Adavanced könnt ihr zusätzlich einstellen ob zu gewissen Zeiten erneut Vollbackups erstellt werden sollen.

Veeam Agent - Backupziel

Im letzten Punkt könnt ihr festlegen wann das Backup laufen soll.
Hier gibt es verschiedene Möglichkeiten zur Zeitauswahl.
Ein besonders interessanter Punkt ist „When backup target is connected“ mit aktiverter CrytoLocker protection. Veeam startet dann das Backup erst wenn ihr eine externe Festplatte anschließt und wirft diese nach erfolgreichem Backup wieder aus. So entgeht ihr einer Verschlüsselung der Backup-Dateien durch Crypto-Trojaner.

Neuer Backup Job - Zeitplanung

Der Assistent gibt euch nun noch einmal eine Übersicht über die eingestellten Optionen. Nach Abschluss des Assistenten könnt ihr das Backup nun starten.

Laufendes Backup

Email Benachrichtigungen:

Wenn ihr Veeam Agent nutzt um Server oder entfernte Systeme zu sichern, ist es sinnvoll die Email-Benachrichtigungen zu aktivieren. Veeam Agent informiert euch dann über Erfolg oder Misserfolg des Backups.

Aktivieren lässt sich die Funktion indem ihr wieder oben links auf den Menübutton klickt und danach mit Settings die allgemeinen Einstellungen öffnet. Setzt nun den Haken bei „Enable email notifications„. Mit einem Klick auf „Configure and test“ kommt ihr zu den Servereinstellungen. Dort könnt ihr auch eine Testmail senden lassen.

Veeam Agent - Email Settings

Nach der Einrichtung der Email-Benachrichtigungen erhaltet ihr nach jedem Backup eine Zusammenfassung.

Veeam Agent Emailbenachrichtigung

Daten Rücksicherung:

Die Rücksicherung einzelner Dateien kann problemlos über den Veeam Agent durchgeführt werden. Hierzu findet man die entsprechenden Menüs in dem man einen Rechtsklick auf das Symbol in der Taskleiste macht und Restore auswählt. Um das komplette System zurückzusichern benötigt man das Recovery-Medium.
Wie die Rücksicherungen im Detail funktionieren erfahrt ihr in einer separaten Anleitung.

Weitere Informationen findet ihr im Benutzerhandbuch von Veeam: https://www.veeam.com/veeam_agent_windows_3_0_user_guide_pg.pdf

Hoch