WordPress Suchmaschinenoptimierung für Einsteiger

Kategorie: WordPress
WordPress SEO für Einsteiger

Ihr habt eine großartige Webseite oder einen interessanten Blog mit WordPress erstellt und nun wartet ihr darauf das die Besucher kommen? Doch anders als angenommen bleibt der große Besucheransturm aus. Wenn ihr euch in dieser Lage wiederfindet, solltet ihr eure Webseite oder euren Blog für Suchmaschinen optimieren. Den Einstieg in dieses überaus komplexe Thema, zeige ich euch in diesem Artikel.

Was ist SEO oder Suchmaschinenoptimierung

Suchmaschinenoptimierung oder auch kurz SEO bezeichnet diverse Maßnahmen um die Sichtbarkeit von Webseiten bei Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo zu verbessern. Es geht hier vor allem um eine höhere Platzierung in den unbezahlten Suchergebnissen. Je höher die Positionierung (Ranking) in den Ergebnissen ist, desto mehr Besucher könnt ihr auf eure Webseite lenken. Bei SEO handelt es sich um ein sehr komplexes Thema. Nicht ohne Grund gibt es zu diesem Thema eigene Bücher und Kurse. In diesem Artikel wird SEO auch nur angeschnitten, da die Komplexität sonst den Rahmen sprengen würde.

Google Search Console

Mit Hilfe der Google Search Console könnt ihr euch verschiedene Statistiken zum Ranking eurer Webseite ansehen. Um die Google Search Console zu verwenden, müsst ihr euch zunächst mit eurem Google-Konto unter https://search.google.com anmelden. Nach der Anmeldung müsst ihr eure Webseite als neue „Property“ hinzufügen und bestätigen das ihr Inhaber der Webseite seid. Diese Bestätigung kann zum Beispiel durch einen TXT-Record in den DNS-Einstellungen eures Providers erfolgen. Alternativ gibt es auch die Möglichkeit eine HTML-Datei in das Stammverzeichnis eurer Webseite zu legen. Diese HTML-Datei stellt euch die Google Search Console bereit.

Ist die Property bestätigt, könnt ihr nach einer Weile verschieden Statistiken zur Leistung eurer Webseite einsehen. Das sind unter anderem Klicks und Impressionen. Des Weiteren könnt ihr einsehen welche Unterseiten Google bereits indiziert hat. Über diverse Filter lässt sich so sehr genau herausfinden für welches Keyword eure Webseite auf welcher Position rankt.

SEO Werte ermitteln in der Google Search Console

Permalink Struktur anpassen

Das Aussehen der Links für Beiträge in WordPress sollte angepasst werden. Nach der Installation von WordPress sind die Links zu euren Beiträgen standardmäßig in einem nicht aussagekräftigen Format (https://webseitexyz.de/p=12345). Dieses Format ist weder für eure Leser noch für Suchmaschinen besonders gut zu verstehen. Wesentlich angenehmer ist hingegen, wenn in der URL erkennbar ist wo der Link hinführt (https://webseitexyz.de/mein-beitrag-zum-thema-xyz). Unter WordPress spricht man hier von der sogenannten Permalink Struktur. Die Struktur der Links könnt ihr in WordPress ganz einfach anpassen, indem ihr im Adminbereich auf „Einstellungen“ und dann auf „Permalinks“ klickt. Ich wähle an dieser Stelle immer das Format „Beitragsname“.

WordPress Permalink Einstellungen

Vorsicht ist hier geboten, wenn eure Webseite schon längere Zeit existiert und Google die Seiten bereits indiziert hat. Nach der Umstellung sind eure Beiträge dann nur noch unter dem neuen Format erreichbar. Alte Verlinkungen laufen dann ins Leere. Idealer Weise sollte diese Einstellung direkt nach der Installation von WordPress vorgenommen werden.

Responsive Theme verwenden

Für viele Suchmaschinen, darunter auch Google, ist es mittlerweile ein wichtiger Rankingfaktor wenn eure Webseite für Mobilgeräte wie Smartphones und Tablets optimiert ist. Die Webseite sollte dabei die verschiedenen Auflösungen der Geräte unterstützen und die Größe des Textes und der Bilder automatisch an die Bildschirmgröße anpassen. Auch ein mobiloptimiertes Menü ist hier Pflicht. Zum Glück unterstützen fast alle aktuellen WordPress Themes die Ansicht für Mobilgeräte.

Tipp: Browser Entwicklerwerkzeuge:

Mit Hilfe der integrierten Entwicklerwerkzeuge in vielen Browsern, könnt ihr euch die aktuelle Webseite in verschiedenen Auflösungen anzeigen lassen. Im Google Chrome geht ihr dazu im Menü auf „Weitere Tools“ und dann auf „Entwicklerwerkzeuge„. Nun öffnet sich im unteren Bereich eures Bildschirms eine Leiste mit Tools. Links oben in dieser Leiste findet ihr das Symbol um die Auflösungen zu simulieren:

Auflösungen simulieren Button

Anschließend könnt ihr in einem Dropdown-Menü verschiedene Geräte oder auch individuelle Auflösungen testen.

Auswahl der Bildschirmauflösungen

WordPress auf HTTPS umstellen

Der Betrieb eurer Webseite mit SSL-Verschlüsselung bringt diverse Vorteile. Google hat bereits 2014 bekannt gegeben, dass die SSL-Verschlüsselung ein Rankingfaktor ist. Aber auch für die Benutzer eurer Webseite bringt dies einige Vorteile mit sich. So sind zum Beispiel Daten, die über Formulare oder bei einem Kaufabschluss übermittelt werden, geschützt bei der Übermittlung. Zusätzlich gewinnt eure Webseite an Geschwindigkeit, da ihr mit SSL das Protokoll http/2 nutzen könnt. Ihr erkennt ob eine Webseite mit SSL verschlüsselt wurde zum einem an dem Kürzel HTTPS und zum anderen zeigen euch alle gängigen Browser vor der URL ein Schloss an.

Https in Browserzeile erkennen

Um WordPress auf SSL bzw. HTTPS umzustellen sind einige Schritte notwendig. Außerdem benötigt ihr ein SSL Zertifikat. Eine Anleitung zur Umstellung findet ihr hier:

Blogmojo – Wie du WordPress in 8 einfachen Schritten auf HTTPS umstellen kannst.

Textgliederung mit Überschriften

Gerade wenn ihr lange Artikel oder Seiten mit vielen Informationen habt, solltet ihr diese Inhalte mit Hilfe von Absätzen und Überschriften sinnvoll gliedern. Für die Überschriften könnt ihr hier mit den hierarchischen HTML Überschriften (H1, H2, H3 usw.) arbeiten. H1 bezeichnet hierbei die Hauptüberschrift. Danach folgen H2, H3 usw. Durch eine gute Gliederung der Texte sind diese für eure Leser und auch für Suchmaschinen besser zu verstehen.

Textgliederung mit Überschriften in HTML

Bilder mit Alt-Text versehen

Bilder können im Web mit dem sogenannten Alt-Attribut versehen werden. Dieser HTML Tag sollte den Inhalt des Bildes beschreiben und wird angezeigt, wenn der Browser des Besuchers keine Anzeige von Bildern unterstützt oder die Bilddatei nicht geladen werden kann. Zusätzlich unterstützt der Alt-Text Google bei der Indizierung der Inhalte. Die Suchmaschinen können so herausfinden um was für ein Bild es sich handelt, da sie meist nicht in der Lage sind Bildinhalte korrekt zu erkennen. Der Alt-Text macht eure Webseite zusätzlich barrierefrei, da Screenreader für Blinde den Alt-Text mitlesen können. In WordPress könnt ihr beim Hochladen von neuen Grafiken auch direkt das Alt Attribut angeben.

Einstellungen für den Alt-Text in WordPress

Interne Verlinkungen

Damit Suchmaschinen die Struktur eurer Webseite besser erfassen können, solltet ihr nicht mit internen Links geizen. Eine gute Verlinkungsstruktur meint hierbei nicht nur ein Hauptmenü, sondern bezieht sich auch auf die einzelnen Seiten und Artikel. Innerhalb dieser solltet ihr wann immer es sinnvoll ist auf andere Artikel und Seiten verlinken. Die Links sollten zu thematisch passenden Zielen führen. Die interne Verlinkung hilft nicht nur den Suchmaschinen eure Webseite besser zu analysieren, sie hilft auch euren Lesern sich besser auf eurer Webseite zurechtzufinden.

WordPress 5: Das umfassende Handbuch. Vom Einstieg bis zu fortgeschrittenen Themen: WordPress-Themes, Plug-ins, SEO, Sicherheit u.v.m.*
  • Eisenmenger, Richard (Autor)
  • 1076 Seiten - 24.06.2019 (Veröffentlichungsdatum) - Rheinwerk Computing (Herausgeber)

Letzte Aktualisierung am 23.10.2020 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API - Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Yoast SEO Plugin

Unter WordPress empfehle ich euch die Verwendung des Yoast SEO Plugins. Dieses Plugin hilft euch viele der oben genannten Punkte an einer zentralen Stelle zu bearbeiten. Das Plugin analysiert außerdem euren Text auf SEO-Schwächen und gibt euch Tipps für Verbesserungen.

Yoast SEO Plugin

Bilder und Grafiken optimieren

Bilder und Grafiken sind wichtige Elemente eurer Webseite. Sie machen nicht nur den Text für eure Besucher verständlicher, sondern lassen sich auch über Suchmaschinen finden. Aus diesem Grund solltet ihr darauf achten webtaugliche Dateiformate wie JPG, PNG oder GIF zu verwenden. Diese Bilddateien solltet ihr vor dem Hochladen komprimieren und mit einem aussagekräftigen Dateinamen versehen. Das spart Ladezeit und verbessert damit euer Ranking bei den Suchmaschinen.

Weiterführende Literatur zum Thema SEO:

An dieser Stelle findet ihr weiterführende Literatur zum Thema SEO. Durch einen Klick auf die Links gelangt ihr direkt zum Angebot auf Amazon.

SEO Marketing - Suchmaschinenoptimierung für Anfänger*
Ladezeit Extrem! - Das SEO-Buch für WordPress-Webseiten*
Suchmaschinenoptimierung - Das umfassende Handbuch - Über 1.000 Seiten Praxiswissen*