Die besten Alternativen zum Microsoft Surface

Kategorie: Hardware
Die besten Surface Alternativen

Convertible Notebooks und 2-in-1 Tablets, wie zum Beispiel das Microsoft Surface Pro 7 sind derzeit hoch im Kurs. Dabei machen die Surface Geräte eine besonders gute Figur und bringen eine gute Ausstattung mit. Möchte man hier jedoch viel Leistung haben, muss man recht tief in die Tasche greifen. Daher habe ich mich für euch auf die Suche nach den besten Alternativen zum Microsoft Surface gemacht.

Acer Switch 5 Pro SW512-52P

Das Acer Switch 5 Pro ist das mittlere von insgesamt drei Convertibles der Switch Serie. Neben dem Acer Switch 3 Pro das sich im Einsteigersegment einordnet und dem Acer Switch 7 Pro, welches das Premiumsegment abdeckt, bietet das Acer Switch Pro 5 gute Leistung zum fairen Preis.

Der 2-in-1 Laptop kommt mit einem kraftvollen Core i5/i7 der 7. Generation, 256/512 GB SSD Festplatte und 8GB Arbeitsspeicher. Genug Leistung für das alltägliche Arbeiten. Trotz der guten Leistung des Prozessors arbeitet das Gerät lüfterlos und verwendet stattdessen eine Flüssigkühlung.

Das Äußere Erscheinungsbild des Acer Switch Pro 5 wirkt hochwertig. Ähnlich wie beim Microsoft Surface besitzt das Switch Pro 5 einen ausklappbaren Standfuß in U-Form und eine magnetische Snap-on Tastatur. Das 12 Zoll große QHD Touch Display löst mit einer Auflösung von 2160×1440 Pixeln auf und lässt sich auch mit dem Acer Active Pen bedienen. Die Rückseite des Tablets ist mit einer Metallabdeckung versehen. Diese wirkt edel.

Neben einem USB 3.0 Anschluss von Typ A und einem USB 3.1 Anschluss vom Typ C verfügt das Gerät über einen eingebauten Fingerprint Sensor im Einschaltknopf. Der Akku hat laut Hersteller eine Laufzeit von bis zu 10,5 Stunden. Über die vorhandenen Anschlüsse kann das Hybridgerät auch an eine Dockingstation angeschlossen werden. So ist es möglich externe Bildschirme und weitere Geräte anzuschließen.

Acer Switch 5 Pro
  • Intel Core i5-7200U
  • 8GB RAM, 256GB SSD
  • Lautlos / Arbeitet ohne Lüfter
  • Windows 10 Pro

Affiliate Links / Bild von Amazon – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

HP Envy x360

Beim HP Envy x360 handelt es sich um ein Convertible Notebook im edlen und ultraflachen Aluminium Design. Anders als zum Beispiel beim Acer Switch 5 Pro oder beim Microsoft Surface Pro kann die Tastatur nicht abgenommen werden. Möchte man das Gerät im Tablet-Modus benutzen, kann die Tastatur stufenlos bis auf die Rückseite des Displays geklappt werden.

Das HP Envy x360 ist in vielen verschiedenen Ausführungen erhältlich. Neben einer 15,6 Zoll Variante gibt es auch eine etwas kleinere 13,3 Zoll Variante. Bei der Hardwareausstattung sind sowohl AMD Ryzen CPU´s wie auch Intel Core i5 und Core i7 erhältlich. Beim Arbeitsspeicher gibt es die Wahl zwischen 8GB und 16GB und bei den SSDs zwischen 256GB, 512GB und 1TB Speicherkapazität. Dies lässt fast keine Wünsche offen. In meinem Test konnte ich die Intel Core i5 Variante mit 8GB und 256GB SSD Speicher begutachten. Selbst in dieser Konfiguration lief das Gerät sehr flüssig.

Besonders gefallen hat mir das hochauflösende und sehr helle Touch-Display und die beleuchtete Tastatur. Das Schreiben auf der Softkey Tastatur empfand ich zudem als sehr angenehm. Durch die eingebauten Bang & Olufsen Laufsprecher kann auch der Klang des Gerätes überzeugen.

HP Envy x360
  • Convertible Laptop mit Touchscreen
  • Intel Core i5-10210U
  • 8GB RAM, 256GB SSD
  • Elegantes Design und viel Leistung

Affiliate Links / Bild von Amazon – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Lenovo Yoga C740

Auch beim Lenovo Yoga C740 handelt es sich um ein Convertible Laptop im eleganten Aluminiumdesign. Wie auch beim HP Envy x360 kann die Tastatur nicht abgenommen werden. Ein Tablet-Feeling wird auch hier durch Umklappen des Displays erreicht. Der Mechanismus dazu wird von Lenovo bereits seit vielen Generationen verwendet und ist daher ausgereift.

Erhältlich ist das Yoga C740 als 13,3 Zoll oder 14 Zoll Variante mit unterschiedlich starker Hardware. Bei den Prozessoren reicht das Angebot über AMD Ryzen bis hin zu Intel Core i5 und Intel Core i7 der 10. Generation. Beim Arbeitsspeicher habt ihr 8GB oder 16GB zur Auswahl. Das Yoga C740 kann mit SSD Speicher bis zu 1 TB bestückt werden.

Das Gerät verfügt über ein 1920×1080 Pixel auflösendes IPS Display mit sehr dünnem Rand. Ebenfalls positiv zu erwähnen ist die dimmbare beleuchtete Tastatur, welche einen sehr angenehmen Druckpunkt hat. Links und rechts von der Tastatur befinden sich zwei Dolby Atmos Lautsprecher.

Positiv ist auch, dass das Gerät leicht zu öffnen ist. So kann beispielsweise die SSD gegen eine größere ausgetauscht werden. Leider ist dies beim Arbeitsspeicher nicht möglich, da dieser fest verbaut ist.

Die Akkulaufzeit gibt Lenovo mit bis zu 15 Stunden an, dies ist jedoch auch von der Ausstattung und der Verwendung abhängig. In der Praxis dürften es wohl eher 7-8 Stunden sein.

Trotz der hohen Leistung des Gerätes bleibt dieses auch unter Last angenehm kühl und wird nicht laut. Somit ist das Lenovo Yoga C740 eine gute Alternative zum Microsoft Surface oder zum HP Envy x360.

Lenovo Yoga C740
  • Slim Convertible Laptop
  • Intel Core i5-10210U
  • 8GB RAM, 512GB SSD
  • Full-HD Touch Screen – stiftfähig

Affiliate Links / Bild von Amazon – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Dell Latitude 7200 2-in-1

Speziell an Unternehmen richtet sich das Dell Latitude 7200* und ist optisch an das Microsoft Surface Pro 7 angelegt. Genau wie das Gerät von Microsoft verfügt es über einen klappbaren Kickstand und kann um ein Type Cover erweitert werden.

Erhältlich ist das Dell Latitude in verschiedenen Ausführungen mit Intel Core i5 oder Core i7 Prozessoren der 8. Generation. Beim Arbeitsspeicher stehen, wie in dieser Geräteklasse üblich, 8GB oder 16GB zur Auswahl. Das Tablet setzt auf M.2 PCIe SSDs in den Größen 256GB oder 512GB.

Das 12,3 Zoll große Display löst mit 1920×1280 Bildpunkten auf und wird von einem Aluminium Gehäuse umrandet. Insgesamt wirkt das Gerät stabil und wertig. Die Besonderheit am Gehäuse ist, dass man das Gerät öffnen kann. So kann die Hardware erweitert oder ausgetauscht werden. Meiner Meinung nach ein großer Pluspunkt gegenüber dem Surface.

Ähnlich wie beim Surface kann das Dell Latitude 7200* mit einem Stift bedient werden. Dieser muss, wie auch das Type Cover, separat gekauft werden.

Preislich bewegt sich das 2-in-1 Tablet eher im Premiumbereich und kann durch gute Leistung überzeugen. Insgesamt ist das Dell Latitude 7200 ein ernst zu nehmender Konkurrent für das Microsoft Surface Pro 7.

CHUWI UBook Pro

Auch wenn das CHUWI UBook Pro nicht wirklich mit dem Microsoft Surface mithalten kann, ist es auf jeden Fall einen Blick wert. Der chinesische Hersteller vertreibt hochwertige Produkte im Niedrigpreissegment. Neben klassischen Laptops und Mini-PC´s vertreibt CHUWI auch 2-in-1 Tablets.

Das CHUWI Ubook Pro kommt mit einem Intel M3-8100Y (2 x 3,4GHz), 8GB RAM und einer 256GB SSD Festplatte. Zusätzlich wird das Gerät mit Windows 10 ausgeliefert. Das Äußere des Geräts wirkt für diese Preisklasse recht ansprechend und kommt der Erscheinung des Acer Switch sehr nahe. Das CHUWI Ubook Pro* verfügt ebenfalls über einen klappbaren Standfuß, ein ansteckbares Type Cover (beleuchtet) und kann mit einem Stift bedient werden. Das Zubehör ist optional erhältlich.

Das 12,3 Zoll große IPS-Display mit einer Auflösung von 1920×1280 Pixeln ist besonders hell.

Wer Abstriche bei Performance und Akkulaufzeit machen kann, ist mit dem CHUWI Ubook Pro gut bedient. Für das Surfen im Internet und Office-Tätigkeiten ist das Gerät völlig ausreichend. Für den Preis von aktuell knapp über 400 Euro kann man mit dem Ubook Pro nicht viel falsch machen.

CHUWI UBook Pro
  • Intel Core M3-8100Y mit 2×3,4 GHz
  • Full-HD Touch Display
  • 8GB RAM, 256GB SSD
  • Bedienbar mit Stift

Affiliate Links / Bild von Amazon – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Fazit:

Es gibt viele gute Alternativen zum Microsoft Surface*, jedoch ist keines der hier vorgestellten Geräte die eierlegenden Wollmilchsau. Ob ihr euch für das Surface oder für eine Alternative entscheidet, kommt zum einen auf den Preis an und zum andren auch auf den gewünschten Einsatzzweck. Fest steht jedenfalls, dass die Kombination aus Notebook und Tablet besonders flexibel ist, egal ob zum Arbeiten oder für die Freizeit.