Welche Vorteile bringt ein NAS-System?

Kategorie: Hardware
Vorteile eines NAS-Systems

Der Einsatz eines netzwerkfähigen Speichergerätes (NAS-System) bringt viele Vorteile mit sich. Egal ob im privaten oder geschäftlichen Umfeld sind NAS-Systeme schon lange nicht mehr nur Speichergeräte. Heutzutage beherrschen die Geräte viele weitere nützliche Funktionen, die euch das Leben erleichtern können. Welche das sind erfahrt ihr in diesem Artikel.

Zentrale Dateiablage im Netzwerk

Wenn ihr mehrere PC’s oder Mobilgeräte in eurem Netzwerk nutzt, macht es wenig Sinn Dateien lokal auf Diesen abzuspeichern. Durch den Einsatz eines NAS-Systems könnt ihr eure Dateien zentral speichern und von jedem Gerät darauf zugreifen. Besonders praktisch ist hierbei, dass auf dem NAS verschiedene Benutzer angelegt werden können und somit auch die Berechtigungen für einzelne Freigabeordner einstellbar sind. Moderne NAS-Systeme beherrschen zudem alle gängige Protokolle für den Dateizugriff, egal ob über Windows, Mac oder Android. Um den Zugriff auf die Freigaben für Benutzer einfacher zu gestalten, können diese zum Beispiel als Netzlaufwerke dauerhaft verbunden werden.

Benutzerverwaltung auf NAS-System

Schutz vor Datenverlust durch Nutzung von RAID

Auf allen NAS-Systemen die über mehr als eine Festplatte verfügen, könnt ihr ein RAID-System einrichten. Bei diesem RAID werden 2 oder mehr Festplatten zusammengefasst. Je nach Anzahl der verbauten Festplatten könnt ihr verschiedene RAID Level einstellen. Mit 2 Festplatten könnt ihr beispielsweise ein RAID 1 erstellen. Die 2. Festplatte spiegelt dann alle Daten der 1. Festplatte. Fällt eine Festplatte aus, sind die Daten nicht verloren. Entscheidet ihr euch für ein NAS-System mit 4 Festplatten, könnt ihr ein RAID 5 einrichten. Dabei habt ihr ebenfalls eine Fehlertoleranz von einer Festplatte. Zusätzlich bietet RAID 5 eine hohe Geschwindigkeit.

Eine Übersicht über die verschiedenen RAID Level findet ihr hier: https://de.wikipedia.org/wiki/RAID#RAID-Kombinationen

Zusätzlich zu den allgemein verbreiteten RAID Leveln haben manche Hersteller eigene RAID Typen entwickelt. So hat Synology zum Beispiel das SHR (Synology Hybrid RAID) entwickelt, welches auch bei unterschiedlich großen Festplatten besonders effizient und flexibel arbeitet.

Vorteile NAS-System durch RAID

Zugriff auf Dateien über das Internet

Viele NAS-Systeme ermöglichen euch die Einrichtung und den Betrieb einer privaten Cloud. So ist es zum Beispiel bei Synology Geräten möglich per App mit dem Smartphone auf Dateien, Bilder und Musik zuzugreifen. Damit bekommt ihr von unterwegs Zugriff auf eure Daten. Der Vorteil einer solchen privaten Cloud liegt auf der Hand. Zum einen ist man Herr über sein Daten und weiß wo diese gespeichert sind, zum anderen funktioniert der Zugriff im lokalen Netzwerk auch ohne Internetzugriff.

Musik, Fotos und Videos streamen per DLNA oder uPnP

Mit einem NAS-System könnt ihr Medien im Heimnetz auf verschiedene Endgeräte streamen. Smart TV und Smartphone können so kinderleicht Musik, Videos oder Bilder vom NAS Speicher abrufen und wiedergeben. Damit dies funktioniert müssen die einzelnen Geräte über einen Standard wie DLNA oder uPnP kommunizieren können. Geräte von Synology* oder Qnap* beherrschen diese Standards. Praktisch ist, dass hier kein spezielles Fachwissen erforderlich ist und die Einrichtung auch von Laien bewältigt werden kann.

  • Intel Celeron Quad Core Prozessor
  • 2 Gigabit Netzwerkanschlüsse
  • Leistungsstark und skalierbar
  • Unterstützt Btrfs-Dateisystem

Affiliate Links / Bilder von Amazon – Als Amazon-Partner verdiene ich an qualifizierten Käufen.

Betrieb eines Webservers inklusive Datenbank

Die meisten aktuellen NAS-Systeme, wie z.B. das Synology DS216J*, bieten die Möglichkeit einen eigenen Webserver direkt auf dem NAS zu betreiben. Zusätzlich lässt sich meist auch eine Datenbank einrichten. Dadurch könnt ihr zum Beispiel WordPress lokal installieren und dieses als Testumgebung nutzen. Gerade im Firmenumfeld gibt es hier zahlreiche weitere Einsatzmöglichkeiten. Denkbar sind zum Beispiel ein Ticketsystem für Mitarbeiter, eine Intranetseite oder ein eigenes Wiki für Informationen.

Serverdienste wie DHCP, FTP, VPN uvm.

NAS-Systeme* lassen sich um viele nützliche Funktionen erweitern. Neben den klassischen Diensten wie FTP-Server, DHCP-Server oder VPN-Server bieten die Appstores der Hersteller viele weitere Möglichkeiten.

Verwaltung von IP-Kameras

Auch für die Aufnahme und Verwaltung von Netzwerkkameras eignen sich viele NAS-Systeme. Die Geräte der Hersteller QNAP und Synology lassen sich beispielsweise mit dem Zusatzprogramm Surveillance Station erweitern. Diese Software erlaubt die Verwaltung, Steuererung und Aufnahmen von IP-Kameras. Bei den NAS-Systemen sind je nach Größe bereits Lizenzen für Kameras emthalten. Weitere können aber nachgekauft werden.

Übersicht Surveillance Station auf Synology NAS

Weitere Infos zur Kameraüberwachung findet ihr direkt bei den Herstellern:

QNAP: https://www.qnap.com/event/station/de-de/surveillance-overview-s.php
Synology: https://www.synology.com/de-de/surveillance

Geräte an USB-Ports anschließen

Über USB Anschlüsse könnt ihr externe Festplatten für Datensicherungen anschließen. Über das NAS-System lassen sich so automatisierte Backupjobs anlegen, welche eure Daten zusätzlich sichern. Außerdem ist es möglich über die USB-Ports Drucker anzuschließen und diese über das Netzwerk zu nutzen. Viele Hersteller (z.B Qnap) unterstützen auch den Anschluss einer USV (z.B APC Back UPS Pro*) und das geregelte Herunterfahren des Gerätes bei Stromausfall.

NAS-System als Backuplösung

Netzwerkfähige Speicher haben den Vorteil, dass ihr Sicherungen von mehrere Endgeräten darauf speichern könnt. NAS-Systeme eignen sich hervorragend als Ziel für Sicherung. Durch die Geschwindigkeit der Geräte reduziert sich zusätzlich die Zeit in der Backups laufen. Mit dem kostenlosen Backupprogramm Veeam Agent könnt ihr zum Beispiel Komplettsicherungen direkt auf dem NAS speichern. Auch im Firmenumfeld eignen sich NAS-Server ideal für diverse Backupaufgaben.

Einbindung in Windows mittels iSCSI

Durch das iSCSI Protokoll ist es möglich Teile des Speichers oder das komplette NAS in Windows einzubinden. Der Speicher erscheint dann in Windows als lokale Festplatte. Das bringt unter anderem Geschwindigkeitsvorteile und ermöglicht die Installation von Programmen auf dem NAS Speicher. Die Einbindung von iSCSI Laufwerken ist schnell erledigt. Windows sowie auch Windows Server bringen bereits das Dienstprogramm „iSCSI Initiator“ mit.

NAS-Systeme sind leicht um Funktionen erweiterbar

Die großen NAS Hersteller bieten mittlerweile eigene Appstores für ihr Systeme an. Dadurch sind NAS-Systeme sehr leicht um zusätzliche Features erweiterbar.

Vorteile von NAS-System durch Erweiterungsmöglichkeiten

Fazit

Egal ob Zuhause oder im geschäftlichen Umfeld sind NAS-Systeme nützliche Helfer. Dabei sind die netzwerkfähigen Speicher längst nicht mehr nur zur Speicherung von Dateien geeignet. Ich persönlich nutze mein NAS-System im Heimnetz als kleinen Server, der mir viele Annehmlichkeiten mit bringt.